Rechtsanwältin • Fachanwältin für Medizinrecht

Über mich

Was können Sie von mir erwarten?

Karoline SeibtIch bin unabhängig, gradlinig und lösungs­orientiert.

Meinen Beruf betreibe ich nicht aus akademischem Interesse, sondern weil ich für Sie das beste Ergebnis erreichen will.

Gute Rechtsberatung ist keine trockene Angelegenheit. Sie erfordert viel Kreativität und Phantasie. Um Sie richtig beraten zu können, ist es z.B. wichtig, dass ich Ihren Gegner kenne bzw. dass ich mich in ihn hineinversetzen kann. Auch muss ich wissen, wie ein Gericht oder eine Behörde "tickt". Natürlich sind fundierte juristische Kenntnisse Grundvoraussetzung für eine qualitativ hochwertige und professionelle Arbeit. Die eigentliche Herausforderung sind aber nicht die Paragraphen, sondern die Lebenssachverhalte, die an mich herangetragen werden, um sie in jedem Einzelfall sorgfältig und bestmöglich zu lösen. Das geschieht mit aktivem Zuhören, präziser Analyse und einer Prise Psychologie.

Vor Gericht nehme ich kein Blatt vor den Mund. Wenn Unrecht geschieht, muss dies klar benannt werden. Wenn Fehler gemacht werden, sind die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Ich verlasse gern ausgetretene Pfade und entwickele neue Ideen. So manchen Gegner habe ich schon mit einer Einstweiligen Verfügung überrascht. Ich vermeide lange Schreiben in umständlicher Sprache. Aktenberge fasse ich zusammen und bringe sie klar und deutlich auf den Punkt. Schließlich wollen Sie sich nicht mit Schachtelsätzen und juristischen Fachausdrücken langweilen. 

Zeichnen sich Lösungen ab, suche ich frühzeitig mit allen Beteiligten das Gespräch. Auf keinen Fall führe ich einen Rechtsstreit aus purer Lust am Prozess. Das für Sie beste Ergebnis ist und bleibt immer mein oberstes Ziel. Das kann ein gewonnenes Verfahren sein oder ein gut ausgehandelter Vergleich. Denn bei allem Ehrgeiz: Oft ist schnelles Geld auch doppeltes Geld. Mit einem hart erstrittenen Urteil erfreuen Sie am Ende vielleicht nur noch Ihre Anwälte und Ihre Erben. 

Meine berufliche Entwicklung und Qualifikation

Aus einer Strafrechtskanzlei kommend wurden meine ersten Berufsjahre vor allem durch das Strafrecht geprägt. Zeitgleich entwickelte sich mein Interesse für das Wirtschaftsrecht, vor allem das Wettbewerbs- und Markenrecht. Zu meinen Tätigkeiten gehörten sowohl internationale Unternehmens­gründungen, die Abwehr von Abmahnungen, einstweilige Verfügungen als auch die Verteidigung Inhaftierter in großen Strafverfahren. Ich habe Auftragsgutachten für große Wirtschaftskonzerne geschrieben und Revisionen in Strafsachen verfasst. Letztere habe ich mehrfach vor dem Bundesgerichtshof mit Erfolg vertreten. Ich bin öfter auch beruflich im Ausland tätig gewesen, z.B. in Bogotà, Sao Paulo, Mexico, London und zuletzt in Athen. Außerdem war ich mehrere Jahre Mitglied im Aufsichtsrat der MBB Security Cars AG.

Das Medizinrecht wurde erst in den letzten 10 Jahren als eigenes juristisches Fachgebiet anerkannt. Es handelt sich dabei um ein typisches Querschnittsfach, das eine Vielzahl von Rechtsgebieten in sich vereint. Zugleich ist es aber auch ein sich schnell veränderndes Betätigungsfeld, welches viel Flexibilität und Kreativität verlangt. Ich habe festgestellt, dass es deshalb gut zu meiner Arbeitsweise und zu meiner bisherigen Entwicklung passt. Inzwischen ist das Medizinrecht zu meinem eigentlichen Schwerpunkt geworden.

Um noch mehr Kompetenz anbieten zu können, habe ich ein berufsbegleitendes Masterstudium mit dem Abschluss „LL.M. Medizinrecht“ erfolgreich absolviert und von der Rechtsanwaltskammer den Titel „Fachanwältin für Medizinrecht“ verliehen bekommen.